Windenergie - Offshore

Offshore Windanlagen werden in Wassertiefen bis 40 m Tiefe errichtet. Als Flächen kommen für Deutschland die Ausschließlichen Wirtschaftszonen (AWZ) in Nord- und Ostsee in Frage, soweit sie nicht durch andere Verwendungen, wie z.B. den Seeverkehr, den Naturschutz oder durch militärische Verwendungen blockiert sind. 

Informationen des Bundesverband Windenergie, Zukunftsmarkt: Offshore


 
 
 


Seitenübersicht: