Einsparungen und Effizienzverbesserungen

Die zukünftigen Einsparungen und Effizienzverbesserungen hängen weitgehend vom Fortgang der Energiewende ab. So werden z.B. die Effizienzverbesserungen durch Umstellen der PKW auf Elektroantrieb erst voll wirksam, wenn die gesamte(!) Fahrzeugflotte umgestellt ist.

Um den Anfänger, d.h. den Nutzer des Einsteiger-Modus nicht mit zusätzlichen Einstellungen zu belasten, wird die vereinfachende Annahme getroffen, dass die Effizienzverbesserungen und Einsparungen proportional zu den Fortschritten der Erneuerbaren Energien erfolgen. Solange die verfügbaren Erneuerbaren Energien den zukünftigen Bedarf nur zu einem gewissen Bruchteil decken, geht das Programm davon aus, dass die angestrebten Effizienzverbesserungen und Einsparungen auch nur zum gleichen Bruchteil verwirklicht wurden, also noch nicht vollständig umgesetzt sind. Effizienzverbesserungen und Einsparungen verlaufen in diesem Modell proportional (im gleichen Tempo) wie der Ausbau der Erneuerbaren Energien.

Die Einsparungen und Effizienzverbesserungen werden deshalb wie folgt rechnerisch abgeschätzt:

V Verfügbare Erneuerbare Energie (Summe aus Strom und Wärme) Bb Bisheriger Bedarf (Summe aus Strom und Wärme) Bz Zukünftiger Bedarf (Summe aus Strom und Wärme) Mz Zukünftiger Minderverbrauch Mz = Bb - Bz M Minderverbrauch zum betrachteten Zeitpunkt M = Mz * V / Bz M = (Bb - Bz) * V / Bz

Der Minderverbrauch in Prozent ergibt sich durch Bezugnahme auf den bisherigen Bedarf.

M% = 100 * (Bb - Bz) * V / (Bz * Bb)

Dieser Wert wird oben rechts neben der großen Prozentzahl angezeigt.

Der "Bedarf an Endenergie" ergibt sich dann aus dem "bisherigen Verbrauch an Primärenergie" nach Abzug der "Einsparungen und Effizienzverbesserungen".

Weitere Informationen


Seitenübersicht: